EN

Gemeindehäuser

© Heimatpfleger B.AumannDorfrundgang Symbol

Sie finden im Rahmen des "Beschilderten historischen Dorfrundgangs in Timmerlah" auf dem öffentlichen Grünstreifen an der Kreuzung Mühlenstieg Ecke Timmerlahstr. einen Edelstahlaufsteller mit dem Hinweisschild "Gemeindehäuser".

Das älteste Gemeindehaus stand genau an dieser Stelle.

Am Ende des Artikels finden Sie das Hinweisschild "Gemeindehäuser".

Ursprünge

Jede Gemeinde war gehalten, für mittellose oder kinderreiche Familien eine Unterkunft zur Verfügung zu stellen. So baute auch die Gemeinde Timmerlah etwa Mitte des 19. Jahrhunderts ein Armenhaus am heutigen Mühlenstieg. Das Haus war einstöckig und von einfacher Bauweise nach dem Vorbild des Bleckenstedter Armenhauses. Um die Jahrhundertwende war es wegen Schimmelbefalls fast unbewohnbar. Nach Sanierungsarbeiten im Innen- und Außenraum erreichte das Haus wieder einen guten Standard. Die Mieten waren sehr niedrig und durften nicht erhöht werden. Zudem konnte die Gemeinde den Mietern nicht kündigen. Das Armenhaus wurde 1966 im Rahmen des Neubaus der Straße Mühlenstieg abgerissen.
Auf dem Nettlingskamp wurden 1925 und 1928 zwei Gemeindehäuser für je vier Mietparteien errichtet. Das sind heute das 2. und 3. Haus rechts von der Timmerlahstraße aus gesehen. In diese Gemeindehäuser wurden Mieter einquartiert, die höhere Mieten in den Privathäusern
nicht bezahlen konnten. Sie bezogen deshalb noch einen Mietzuschuss aus der Gemeindekasse. In den 1960er Jahren wurden diese Häuser als Gemeindehäuser nicht mehr gebraucht; sie sind an Privatleute verkauft worden.

Hinweisschild Gemeindehäuser

© Heimatpfleger B.Aumann