EN

Kirchenneubau in Timmerlah 1870/71 ff.

„War schon in der Goethezeit, also Ende des 18. Jahrhunderts, die alte Kirche zu klein, so verschärfte sich dieses Problem mit der steigenden Einwohnerzahl im 19. Jahrhundert immer weiter. Lebten noch 1793 in Timmerlah 278 Einwohner, so wurden 1867 bereits 533 gezählt, was fast eine Verdoppelung der Einwohnerzahl in weniger als 80 Ja hren bedeutete.1

Daraufhin wurde 1870/71 das alte Kirchenschiff abgerissen und durch den heutigen uns bekannten Kirchenbau ersetzt.

„Über diesen baulichen Einschnitt in der Geschichte der Timmerlaher Kirche zur Zeit noch nichts Weiteres bekannt..“ 2

Der Turm mit seiner Zwiebel blieb bei diesem Kirchenschiffneubau unverändert. Doch durch den „schmalen Geldbeutel“ der Gemeinde Timmerlah und den daraus resultierenden „minderwertigen“ Reparatur- und Bauarbeiten, ereilte die Gemeinde 100 Jahre nach Errichtung des Zwiebelturms der nächste Schicksalsschlag:

„der alte Turmhelm 1899, genau 100 Jahre nach seiner Errichtung, in die Tiefe stürzte, zum Teil auch auf dem Kirchendache hängen blieb“ und zwar „unter der Mittagszeit, bei hellstem Sonnenschein“3

Vor Wiederaufbau des Daches wurde der Turm nochmals 4 Meter höher gemauert.4

Trotz Widerständen wurde der Zwiebelturm wieder aufgesetzt, „trotzdem diese viel teuerer war wie ein spitzes Turmdach und es unter berufenen Baumeistern und Kunstverständigen Leute gab, welche den Timmerlahern das alte Wahrzeichen verleiden wollten, als etwas, das nicht zum Landschaftsbild passte“5

1 Vgl. Mitteilung des Statistischen Landesamtes Braunschweig von 1867 an Cramm vom 7.9.1931

2 K. Sauer

3 Cramm, Timmerlah, Bd. 3 S. 28ff.

4 Vgl. Rauterberg, Bauwesen, S. 221.

5 Rauterberg, Bauwesen, S. 221.