EN

Kirchturmuhr u. -glocke

Weule-Uhr von 1899© Quelle Wolfgang Hertwig

Unter dem Dach unseres Kirchturms haben wir noch einen Schatz, ein teildemontiertes, mechanisches Uhrwerk der Fa. Weule (Bockenem) aus dem Jahre 1899.

Weuleuhr Bockenem 1899© Quelle Wolfgang Hertwig

Leider fehlen seit vielen Jahrzehnten diverse Teile, so dass uns seit den 50igern die Zeit durch eine elektrisch betriebene Uhr am mehr als 100 Jahre alten 1,30 m * 1,30 m großen Zifferblatt des Kirchturms angezeigt wird.

Im Zuge der notwendigen Kirchturmsanierung im Jahre 2003 mußten auch das Uhrwerk, der Zeigerantrieb und das Zifferblatt demontiert werden.
Es zeigte sich, dass alle Teile einer dringenden Reparatur bedurften, u.a. war der Rahmen des Zifferblattes völlig verrostet. Die mit der Gesamtsanierung beauftragte Fa. in Bielefeld veranschlagte die Kosten auf mehr als 4000,-€, die die Gemeinde wohl nicht hätte aufbringen können.

Schlaguhr Innenleben© Quelle Wolfgang Hertwig

Hiervon hörte der Uhrenliebhaber Wolfgang Hertwig, u.a. gelernter Schmied und Karosseriebaumeister. In Absprache mit Pastor Welge vereinbarten beide, die komplette Uhr zurück zu holen.
Herr Hertwig staunte nicht schlecht, als das Uhrwerk komplett in Einzelteilen vor dem Pfarrhaus abgeladen wurde nebst des zerlegten Zifferblattes.
Er sah sich einem Puzzle von Zahnrädern und sonstigen Teilen gegenüber, die von ihm in vielen Stunden und noch mehr “try and error”-Versuchen am Ende wieder in ein funktionsfähiges Uhrwerk verwandelt wurden.

Abgedichtete Welle© Quelle Wolfgang Hertwig

Mit Umsicht erneuerte Herr Hertwig auch die Lager und Simmerringe der Uhrwerkwelle. Und zu guter Letzt schützt er die Welle dauerhaft vor eindringendem Regenwasser mit einer Gummidichtung aus einem aus den 50iger Jahren des letzten Jahrhundert stammenden Fiat Topolino.

Ziffernblatt mit Antrieb© Quelle Wolfgang Hertwig

Eine weitere Herausforderung stellte der verrostete Rahmen des mehr als 100 Jahre alten Zifferblattes dar. Zunächst teilerneuerte Herr Hertwig den Rahmen und konnte diesen dank guter Beziehungen bei der Fa. Waldhelm kostenlos verzinken lassen.

Wolfgang Hertwig mit fertigem Zifferblatt© Quelle Wolfgang Hertwig

Das zerbeulte Kupferblech des Zifferblattes wurde von ihm wieder gerichtet, neu schwarz und rot lackiert. Die Krönung des Zifferblattes bildeten die selbst hergestellten, neuen 20 cm große, mit 23,75 karätigem Blattgold verzierten römischen Ziffern.

Restaurierter Kirchturm 9.6.2003© Quelle Braunschweiger Zeitung 11.6.2003

Am Pfingstsonntag (8.6.2003) präsentierte Pastor Welge der Gemeinde den fertig restaurierten Turm mit der “neuen” Uhr.

Funktion der Kirchturmuhr und der Glocke

Mutter-Uhr© Bild Wolfgang Hertwig

Jede Minute gibt die Mutteruhr einen elektrischen Impuls an den Motor der Zeiger und läßt diesen eine Minute vorrücken.

Schlag-Uhr© Quelle Wolfgang Hertwig

Parallel dazu steuert die Schlaguhr den Motor der Glocke aus dem Jahre 1918. Sobald die Glocke ausreichend in Bewegung versetzt ist, schlägt der Klöppel gegen die Innenseiten der Glocke und erzeugt das typische Geläut.

Motor der Glocke© Quelle Wolfgang Hertwig
Einbau des Kloeppels in die Glocke© Quelle Wolfgang Hertwig
Glocke 1918© Quelle Wolfgang Hertwig