EN

H. Gehrs übernimmt

Der Sohn hatte die Landwirtschaftsschule in Hildesheim besucht, war Stendaler Husar und Kriegsteilnehmer bis zum Schluss. 

Heinrich Gehrs verlobte sich 1913 mit Gertrud Wachsmuth aus Timmerlah vom Hof 16 (später Hof Mumme, dann Wassermeier).

© Bild K.R.H. Gehrs Verlobung mit Gertrud
© Bild HP B. AumannGehrs Einheirat in die Wachsmutfamlie
Gehrs Verlobungsanzeige

Die Heirat fand 1915 statt.

 

Gehrs, Auf der Freitreppe

Heinrich Gehrs mit seiner Frau Gertrud Gehrs, geb. Wachsmuth, darunter der Bruder Adolf Wachsmuth mit seiner Frau Margarete Wachsmuth, geb. Schrader aus Groß Gleidingen

Gertrud Wachsmuth
Gertrud Gehrs und H.H. 1917

Gertrud Gehrs mit ihrem im Juni 1917 geborenen Sohn Hans-Heinrich

Leider stirbt sie vier Monate später an der spanischen Grippe. Als ihr die Totenglocken klangen, war ihr Mann (,der von der Front kam, Anmerk.d.Verf.)  auf dem Wege von der Bahn ins Dorf.“

Das Baby wächst bei seinen Großeltern Alma und Adolf Wachsmuth in Timmerlah auf. Heinrich führt allein den Hof weiter, auf dem auch noch seine Mutter Anna lebt.

Bilder von Heinrich aus besseren Tagen nach dem Krieg:

Friedhelm von Cramm

Drei Freunde: links Friedhelm Cramm – Sohn von Friedrich-Wilhelm Cramm, Verfassers der timmerlahschen Chronik Timmerlah, Karl Priegnitz und Heinrich

Heinrich Gehrs

                           

 

Heinrich Gehrs

1921 heiratet Heinrich Gehrs seine zweite Frau Anneliese.

Aus der Ehe gingen drei Töchter hervor. 

Die Großmutter Anna Gehrs ist stetiger Teil der Familie, hier zu sehen mit ihrem Enkel Hans-Heinrich.

Anna Gehrs Eckzimmer

Großmutters Eckzimmer

Anna Gehrs vor 1948

"Stetig blickt sie von ihrem „Altenteilerstübchen (…) auf das bunte Getriebe unter sich, den Kopf voller Gedanken und voll Erinnerungen an die Tage und Jahre, wo sie in Küche und Keller schaltete und waltete und im Zusammenleben mit ihrem Manne Gustav ein stilles Glück genoss.“ Sie verstarb 1948.

----------------------------------------------------------

Spanische Grippe